Die Landwirte in MV ernähren auch Dich.
Ein Landwirt ernährt heute 145 Personen
05.04.2022

Fahrende Leinwände werben für grüne Berufe

Bauernverband Ludwigslust


„Mach was Systemrelevantes!“, „Mach was mit Technik!“, „Komm in die Landwirtschaft!“ – mit diesen Sprüchen werben die Bauernverbände Ludwigslust und Parchim gemeinsam mit dem Landkreis Ludwigslust-Parchim für die Ausbildung zum Landwirt, Tierwirt und zur Fachkraft Agrarservice. Zu sehen sind die Motive mit jungen Menschen aus der Region mit Traktor, Kalb und Kuh nun die nächsten Monate auf sechs Bussen der Verkehrsgesellschaft Ludwigslust-Parchim.

„Die Kälber versorgen, das Bedienen von moderner Landmaschinentechnik und selbstständig Entscheidungen zu treffen, das sind einige Beispiele aus dem Berufsalltag in der Landwirtschaft“, so Catharina Haenning, Vorsitzende des Bauernverbandes Ludwigslust. „Wir möchten junge Menschen für unsere Ausbildungsrichtungen begeistern. Fachkräfte sind auch in unserer Branche knapp, der Arbeitsplatz mit einer fundierten Ausbildung ist sicher und gut bezahlt.“

Arbeiten in der Region ohne Pendeln, Arbeiten mit Natur und Tieren und Arbeiten für die systemrelevante Lebensmittelproduktion sind nach Aussage von Catharina Haenning nur einige weitere Vorzüge der Landwirtschaft.

Neben der dreijährigen Ausbildung in Betrieb und Berufsschule kann auch ein duales Studium absolviert werden.

„Oder man besucht die Fachschule, Meisterschule oder Hochschule“, ergänzt Annely Ihde, Geschäftsführerin des Bauernverbandes Ludwigslust und selbst gelernte Landwirtin und studierte Agrarökonomin. „Egal welchen Bildungsweg man wählt, jede Fachkraft wird gebraucht und kann ihre oder seine ganz eigene Karriere gestalten.“ Über zehn verschiedene Berufe und Fachrichtungen bieten für verschiedene Interessen eine große Auswahl.

Eine Gelegenheit, sich persönlich über die Ausbildungsmöglichkeiten zu informieren, bietet auch die Berufsorientierungsmesse „BOMS!“ am 30. April von 9 bis 13 Uhr in Gymnasium und Stadthalle Ludwigslust. „Wer sich für eine sichere berufliche Zukunft in der Region interessiert, ist herzlich willkommen“, lädt Catharina Haenning hierzu ein.