Lernen auf dem Bauernhof

Landwirtschaft mit allen Sinnen erleben - innerhalb der pädagogischen Begleitmaßnahmen des EU-Schulprogramms ist das möglich. Frei nach dem Motto „Mit der Kuh auf Du und Du“ können die Kinder Ställe besichtigen, Landtechnik in Aktion erleben und ihre Fragen rund um die Landwirtschaft loswerden.


Das Land Mecklenburg-Vorpommern nimmt seit dem Schuljahr 2017/2018 am EU-Schulprogramm teil. Ziel des Programms ist es, an den Schulen im Land das Angebot gesunder Ernährung mit Produkten aus der Region zu verbessern. Dazu werden den Kindern in teilnehmenden Schulen Milch sowie Obst und Gemüse kostenlos zur Verfügung gestellt (1x pro Woche eine Portion Milch (ca. 250 ml) und eine Portion Obst oder Gemüse (ca. 100 g).

Ergänzend dazu werden den Schülern pädagogische Inhalte unterbreitet. Im Rahmen des Projektes Lernort Bauernhof erhalten die Kinder die Möglichkeit, sich in einem Landwirtschaftsbetrieb umzuschauen. Das Projekt „Ernährungsbildung in der Schule“, das vom LandFrauen-Verband umgesetzt wird, vermittelt pro Schuljahr etwa 5 400 Kindern Wissen zur gesunden Ernährung. In den Veranstaltungen stehen regionale Produkte und deren Zubereitung im Fokus.

Der Bauernverband Mecklenburg-Vorpommern ist die Koordinierungsstelle für die pädagogischen Begleitmaßnahmen und Vertragspartner des Landesministeriums für das EU-Schulprogramm. Die praktische Umsetzung für Lernort Bauernhof erfolgt über die Regional- und Kreisbauernverbände gemeinsam mit Landwirtschaftsbetrieben im Land. Vertragspartner des Bauernverbandes MV für die Ernährungsbildung in den Schulen ist der LandFrauen-Verband MV.    

Kontakt:

Silvia Ey
ey@bv-mv.de
Bauernverband Mecklenburg-Vorpommern e. V.