Die Landwirte in MV ernähren auch Dich.
Ein Landwirt ernährt heute 145 Personen
20.11.2019

Junglandwirte wollen mehr 

Junglandwirte & Gäste verfolgen gespannt die Impuslvorträge zur Zukunft der Landwirtschaft
B. Schipke

Erste YoungFarmersConvention in Mecklenburg-Vorpommern - ein erfolgreicher Auftakt

Heute am 20.11.2019 kamen rund 130 Junglandwirte sowie Referenten und Agrarfirmen in Neubrandenburg zusammen. Im Fokus der ersten YoungFarmersConvention stand der überregionale Austausch unter gleichaltrigen Berufskollegen und Weggefährten, die Vernetzung sowie die Diskussion aktueller und auch zukunftsweisender Themen. 

Wohin geht die Reise des Pflanzenschutzes und wie sehen zukünftige Trends in der Tierhaltung aus Sicht des Handels aus? Diese Fragen warfen Joachim Vietinghoff sowie Sandra Erdmann von Edeka Nord in ihren Impulsvorträgen auf. Das Ziel war es, den Junglandwirten richtungsweisende Impulse für die eigene Arbeit auf den Betrieben mitzugeben.
 
Der Bauernpräsident Detlef Kurreck und auch Prof. Dr. Gerd Teschke, Rektor der Hochschule Neubrandenburg, verwiesen in ihren Grußworten auf die Notwendigkeit aktiv zu werden, sich als Gemeinschaft zu organisieren und weiterzubilden, um auch in schwierigen Zeiten die eigene Branche unterstützen und fördern zu können. 

Die Brücke zwischen Impulsvorträgen und Seminaren bildete das offizielle Get-together zwischen Junglandwirten/innen und Firmen aus der Agrarbranche zur Mittagszeit. So waren unter anderem namhaften Hersteller, Händler, Berater, Verbände und Zuchtunternehmen aus der Agrarbranche vor Ort, um mit den jungen Bauern ins Gespräch zu kommen.

„Mit diesem Austausch konnten wir den Landwirten interessante Gesprächspartner bieten, die im Alltag unserer jungen Generation noch nicht immer gegenwärtig sind. Die Junglandwirte hatten damit die Chance, Kontakte mit zukünftigen Geschäftspartnern oder auch möglichen Arbeitgebern zu knüpfen“,

erklärt Jennifer Löbel, Junglandwirtin und Initiatorin von „Generation F1“ mit Blick auf die gute Resonanz dieses Angebots. 

Am Nachmittag folgte dann der praktische und aktive Seminarteil. Die rund 130 Teilnehmer konnten an je zwei von vier Seminaren teilnehmen. Diese umfassten Hinweise für eine erfolgreiche Unternehmensstrategie, wichtige Erklärungen zum Verkehrsrecht, Tipps für die Nutzung von sozialen Medien sowie Einflussgrößen für eine optimale Mitarbeiterführung. 
 
„Die Nachfrage zur YoungFarmersConvention war überwältigend. Bereits zwei Tage vor dem Rückmeldeschluss mussten wir die Anmeldung schließen. Der Hörsaal der Hochschule war bis unter die Decke gefüllt“, freuen sich die Initiatorinnen von „Generation F1“, Jennifer Löbel und Sarah Selig. Auch nach dem Anmeldeschluss folgten viele Nachfragen.   

 
„Wir sehen darin eindeutig den Wunsch unserer jungen Berufskollegen, dass auch sie sich weiterbilden und vernetzen wollen“, so Löbel.     

„Dieser Zuspruch motiviert uns, die Zukunftspläne für F1 weiter auszubauen und umzusetzen“, ergänzt Selig.

Die heutige YoungFarmersConvention solle als Startschuss für den Aufbau der Initiative „Generation F1“ durch aktive Junglandwirte mit Unterstützung des Bauernverbandes Mecklenburg-Vorpommern dienen.

Die Teilnehmer der Veranstaltung umfassten (u.a.) Fachschüler der Fachschule Güstrow-Bockhorst, Studierende der Hochschule Neubrandenburg, der Universität Rostock sowie der Humboldt-Universität zu Berlin und bereits berufstätige junge Landwirte (Facharbeiter sowie Verantwortungsträger) der Landwirtschaftsbetriebe aus Mecklenburg-Vorpommern und Brandenburg. Weiterhin nahmen auch Wegbegleiter der Junglandwirte/innen, wie Vertreter von Institutionen, Agrarfirmen aus dem vor- und nachgelagerten Bereich, Vertreter der Regionalbauernverbände sowie Dozenten an der ersten YoungFarmersConvention teil. 

Als Referenten gestalteten Dr. Joachim Vietinghoff vom LALLF MV, Dr. Sandra Erdmann von Edeka Nord, Prof. Rainer Langosch von der Hochschule Neubrandenburg, Rechtsanwalt Jürgen-Michael Leopold, Junglandwirt und Social Media-Experte Thomas Fabry (Fabrykant) sowie Hermann Dorfmeyer von farmconnect den Tag für die Junglandwirte aus Mecklenburg-Vorpommern, Brandenburg, Sachsen und dem Rheinland.