18. Wahlprüfstein

Welchen sozialen Aspekten der Landbewirtschaftung wird sich Ihre Partei zuwenden?


BV

Der Bauernverband Mecklenburg-Vorpommern fordert hier:

  • Unterstützung des Generationswechsels in landwirtschaftlichen Betrieben
  • Etablierung einer Höfeordnung
  • Unterstützung der einzelbetriebliche Risikovorsorge durch staatlich unterstützte Versicherungslösungen (Förderung von Mehrgefahrenversicherungen) – entsprechende inhaltliche und finanzielle Erweiterung der Gemeinschaftsaufgabe Agrarstruktur und Küstenschutz (GAK)

 


 

spd

Mecklenburg-Vorpommern steht für eine moderne, leistungsfähige und an der Nachhaltigkeit orientierten Landwirtschaft in vielfältigen Strukturen und Betriebsformen. Die breite Streuung des Eigentums bleibt Grundlage der SPDBodenpolitik. Wir bleiben bei unserer Forderung an den Bund, dass die noch nicht privatisierten BVVG-Flächen in Mecklenburg-Vorpommern in die Landeshoheit übertragen werden.


Die einzelbetriebliche Risikovorsorge liegt in erster Linie in der Verantwortung der Unternehmer selbst. Hierfür existieren sehr unterschiedliche Ansätze und Möglichkeiten. Eine Möglichkeit ist der Abschluss entsprechender Versicherungen. Hier gewinnt die Mehrgefahrenversicherung zunehmend an Bedeutung. Wir wollen die Einführung einer Mehrgefahrenversicherung für die Landwirtschat im Land unterstützen, werden aber sehr genau prüfen und abwägen müssen, ob Kosten und Nutzen einer solchen Risikovorsorge bei knappen Fördermitteln gerechtfertigt sein
werden.


Wir wollten ein modernes Agrarstruktursicherungsgesetz auf den Weg bringen, was leider nicht von Ihrem Verband mitgetragen wurde. Über unsere Landespachtverträge haben wir die Chance genutzt und eine Share-Deal-Klausel zur
Vermeidung von Spekulation mit landwirtschaftlichem Boden aufgenommen.

 


 

cdu

Die Landwirtschaft in Mecklenburg-Vorpommern steht vor einem Generationswechsel. Diesen Generationswechsel wollen wir durch entsprechende Plattformen, auf denen junge Landwirte und Landwirtschaftsunternehmen zusammengeführt werden, unterstützen. Wir werden dazu beitragen, dass durch den Erhalt der Ausbildungsstandorte an der Universität Rostock, der Hochschule Neubrandenburg und der Fachhochschule Güstrow-Bockhorst auch in Zukunft ausreichend gut ausgebildete junge Menschen den Beruf des Landwirts erlernen können. Im Rahmen der gemeinsamen Agrarpolitik werden junge Landwirte bereits gefördert.


Im Rahmen der Ausgestaltung zur Übertragung von landwirtschaftlichen Unternehmen auf die nachfolgende Generation sehen wir zunächst die Verantwortung bei den Familien bzw. Betriebsinhabern.
Die CDU Mecklenburg-Vorpommern hat sich seit vielen Jahren für die Einführung einer staatlich unterstützten Risikovorsorge (Mehrgefahrenversicherung) eingesetzt. Hierfür werden wir uns auch in Zukunft einsetzen und eine entsprechende Finanzierung über europäische bzw. Bundesmittel aus der Gemeinschaftsaufgabe Agrarstruktur und Küstenschutzschutz unterstützen.

 


 

Afd

Eine funktionierende Agrarstruktur ist mehr als nur Garant für die Produktion von Lebensmitteln und Rohstoffen. Die Betriebe übernehmen vielfältige Aufgaben, oftmals freiwillig und ohne Entschädigung, in den Gemeinden. Die Bindung der Landwirte an ihre Region, an ihre Heimat ist somit über die Agrarbanche hinaus wichtig.


Die zunehmende Regulierung gegen die Betriebe, verbunden mit enormen Wettbewerbsnachteilen auf den Agrarmärkten, lässt immer weniger junge Menschen den in Teilen deutlich härteren Berufsalltag eines Landwirtes wählen. Es fehlen in einer alternden Gesellschaft immer mehr Betriebsnachfolger und qualifizierte Arbeitskräfte. Diese Herausforderung ist ganz klar gesamtgesellschaftlich zu betrachten und kann auch nur so gelöst werden. Hier sehen wir die entscheidenden Ansatzpunkte, um auch die Personalsituation der Agrarbranche nachhaltig zu verbessern.

 


 

die linke

Forderungen des BV MV, die wir unterstützen:

  • Unterstützung des Generationswechsels in landwirtschaftlichen Betrieben.
  • Unterstützung der einzelbetrieblichen Risikovorsorge durch staatlich unterstützte Versicherungslösungen (Förderung von Mehrgefahrenversicherung) - entsprechende inhaltliche und finanzielle Erweiterung der Gemeinschaftsaufgabe Agrarstruktur und Küstenschutz (GAK)


Forderungen des BV MV, die wir nicht unterstützen oder für falsch oder für nichtzielführend halten:

  • Etablierung einer Höfeordnung


Weitergehende oder weitere Forderungen der Partei DIE LINKE:

  • Stärkung Arbeitsschutz und betriebliche Gesundheitsvorsorge

 


 

grüne

 


 

fdp

Um die landwirtschaftlichen Familienbetriebe als wirtschaftliche Einheit beim Generationswechsel zu erhalten zu können, wäre eine Höfeordnung sehr hilfreich. Eine Höfeordnung hat sich in vielen Bundesländern bewährt. Sie ist auch für Mecklenburg-Vorpommern anzustreben. Sie nimmt besser Rücksicht auf die gesonderten landwirtschaftlichen Bedingungen bei der Übergabe der Betriebe an die Hofnachfolger und die Abfindung der weichenden Erben.


Wir wollen es den Betrieben der Land- und Forstwirtschaft ermöglichen, mit steuerbefreiten Risikoausgleichsrücklagen in guten Jahren besser für Dürren und andere Folgen des Klimawandels vorzusorgen.